ANA-Wohnkomplex, Albanien

Das herausragende Ergebnis und die gute Zusammenarbeit zwischen STUDIO Libeskind und dem albanischen Bauunternehmen KONTAKT beim Magnet-Wohnkomplex waren ausschlaggebend dafür, dass in Triana ein zweiter Wohnkomplex mit dem Namen „ANA“ mit den gleichen Baumaterialen geplant und gebaut wurde.

Das Design dafür stammt von den International Architecture Studio CITYFOERSTER aus Rotterdam (Niederlande). ANA besteht aus vier Gebäuden mit komfortablen Wohnungen, Gemeinschaftsflächen, Geschäftsräumen, Park- und Lagermöglichkeiten.

Zwei HeidelbergCement-Tochterunternehmen – Italcementi (Italien) und Devnya Cement (Bulgarien) – waren die Baumateriallieferanten für Magnet und ANA. Der Spezialzement i.active COAT war als Baumaterial durch seine selbstreinigenden und schadstoffabbauenden Eigenschaften, die gleichzeitig ein dauerhaft ästhetisches Äußeres garantieren, ideal. Zudem stellte er auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten eine exzellente Wahl dar: Die komplexe Form der Gebäude hätte die Verkleidung der Außenfassaden mit Fertigbetonelementen schwierig und teuer gemacht. Die Verwendung von i.active COAT auf AQUAPANEL von Knauf war eine innovative und effiziente Lösung. So konnten darüber hinaus die von Libeskind entworfenen, unterschiedlichen Oberflächenstrukturen für Balkone und Fassaden realisiert werden.

Durch den photokatalytischen Zement mit der patentierten TX-Active-Technologie, der bei Magnet und ANA zum Einsatz kam, kann die Fassade bei Sonneneinstrahlung Schadstoffe aus der Luft in Inertsalze umwandeln und zum Abbau von Smog in verkehrsbelasteten Stadtzentren beitragen. Darüber hinaus bleiben das ästhetische Äußere und die weiße Farbe der Fassade über Jahre erhalten. Eine weitere Eigenschaft ist die Reduzierung des Wärmeinseleffekts. Selbst an heißen Tagen behält die Gebäudeoberfläche niedrigere Temperaturen als herkömmliche Materialien, wodurch auch die Temperaturen im Gebäude angenehmer sind.

Für die Gehwege und die Parkanlage wurde der Spezialbeton i.idro DRAIN verwendet. i.idro DRAIN vereint die Stärke von normalem Beton mit einer um bis zu 100 Mal größeren Wasserdurchlässigkeit als natürlicher Boden. Abhängig von der Korngrößenverteilung der eingesetzten Mischung kann i.idro DRAIN 100% Regenwasser in den Boden ableiten und dadurch das Grundwasser auffüllen. Zudem verbessert er die Sicherheit auf den Gehwegen, indem es weniger Wasserlachen, Aquaplaning und Eisflächen im Winter gibt. Er verstärkt den Albedoeffekt ‑ mehr Sonnenstrahlung wird reflektiert, wodurch ein Abkühlungseffekt für Fußgänger auf dem Gehweg entsteht. i.idro DRAIN trägt darüber hinaus zur besseren LEED-Zertifizierung bei. KONTAKT, Italcementi und Devnya Cement sowie Eurotech hatten für das Projekt eine besondere Betonmischung entwickelt und eingesetzt.