26. Mai 2016

HeidelbergCement erhält Freigabe der EU-Kommission für den Kauf von Italcementi

HeidelbergCement hat heute die Freigabe der EU-Kommission für den Kauf von Italcementi erhalten. Der zur Ausräumung wettbewerbsrechtlicher Bedenken in Europa vorgeschlagene Verkauf von Aktivitäten in Belgien, die hauptsächlich aus der belgischen Tochtergesellschaft von Italementi, Compagnie des Ciments Belges S.A. (CCB) bestehen, wurde von der EU-Kommission akzeptiert. Die Entscheidung der amerikanischen Wettbewerbsbehörde FTC steht zurzeit noch aus.

„Wir sind über die positive Entscheidung der EU-Kommission sehr erfreut“, sagt Dr. Bernd Scheifele, Vorstandsvorsitzender von HeidelbergCement. „Diese Entscheidung ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum vollständigen Erwerb von Italcementi.“

Der Verkaufsprozess für die Aktivitäten in Belgien hat bereits begonnen und es besteht ein hohes Interesse an den vollständig integrierten vertikalen Marktpositionen. Die Desinvestition erfolgt sozialverträglich und im ständigen Dialog mit den Arbeitnehmervertretern.

Über HeidelbergCement

HeidelbergCement ist mit führenden Marktpositionen in den Bereichen Zuschlagstoffe, Zement und Transportbeton sowie in weiteren nachgelagerten Aktivitäten einer der größten Baustoffhersteller weltweit. Das Unternehmen beschäftigt rund 45.000 Mitarbeiter an 2.300 Standorten in mehr als 40 Ländern.

1.000 Zeichen

Andreas Schaller

Konzernsprecher, Director Group Communication & Investor Relations
Tel.: 
+49 6221 481 13249
Fax: 
+49 6221 481 13217
HeidelbergCement AG
Berliner Straße 6
69120 Heidelberg
Deutschland