CO2-Abscheidung und -speicherung

Das Brevik CCS Projekt

HeidelbergCement wird in Brevik die weltweit erste Anlage zur CO2-Abscheidung und -speicherung (Carbon Capture & Storage, kurz: CCS) im industriellen Maßstab in einem Zementwerk errichten. Jährlich sollen 400.000 t CO2 abgeschieden und zur dauerhaften Lagerung transportiert werden. Das Projekt zur CO2-Abscheidung und -Lagerung in Norwegen ist ein wichtiger Baustein unserer Klimastrategie. Es wird uns in die Lage versetzen, die beim Zementproduktionsprozess entstehenden Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Unser Weg zu CO2-Neutralität bis 2050

Wir werden bis spätestens 2050 über unser gesamtes Produktportfolio hinweg CO2-neutralen Beton anbieten. Dabei setzen wir auf eine Kombination von Maßnahmen – vor allem auf den verstärkten Einsatz von Ersatzbrennstoffen und alternativen zementähnlichen Sekundärstoffen (inkl. Recyclingmaterialien) sowie die Abscheidung und Nutzung oder Lagerung von CO2 (Carbon Capture & Usage/Storage, kurz CCU/S).

Erfahren Sie mehr

Factsheet CCU/S

PDF, 42.27 KB

Norcem - What if?

Norcem - What if?

Weltweit erste Anlage zur CO2-Abscheidung in der Zementindustrie bei Norcem Brevik
  • Eine jährliche Reduzierung der CO2-Emissionen um über 400.000 Tonnen
  • Eine Technologie, die auch in anderen Zementwerken weltweit eingesetzt werden kann
  • Die CO2-Abscheideanlage soll 2024 voll betriebsbereit sein
     

Was ist Carbon Capture?

Kohlenstoffabscheidung ist der Prozess der Entfernung von CO2 aus großen Emissionsquellen. Der Zweck der Kohlenstoffabscheidung besteht darin, die Freisetzung von CO2-Emissionen in die Atmosphäre zu begrenzen, indem das CO2 abgeschieden und dann sicher gelagert wird, zum Beispiel in unterirdischen geologischen Formationen. Der gesamte Prozess der Abscheidung, des Transports und der Speicherung von CO2 wird als „Carbon Capture & Storage“, kurz: CCS, bezeichnet.

Der Prozess im Zementwerk Norcem Brevik wird eine Mischung aus Wasser und organischen Amin-Lösungsmitteln verwenden, um das CO2 zu absorbieren. Dieses Verfahren kann auf Emissionen aus verschiedenen Quellen angewandt werden, von Gas, Kohle, Zement, Raffinerien und der Energiegewinnung aus Abfall bis hin zu Wasserstoff und anderen Prozessindustrien

Der Prozess der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung

Wie die Kohlenstoffabscheidung im Norcem-Werk in Brevik funktioniert

Carbon Capture at Norcem Brevik

Carbon Capture at Norcem Brevik

Partner-Technologie

Aker Carbon Capture ist unser Partner bei der Kohlenstoffabscheide-Technologie

Mehr zu Aker Carbon Capture

Equinor und das Northern Lights Project – Transport und Einlagerung des CO2

Mehr zu Northern Lights

Gassnova – CCS-Projektmanagement der norwegischen Regierung

Mehr zu Gassnova

FAQs

Was ist CCS?

CO2-Abscheidung und -speicherung (Carbon Capture and Storage, CCS) ist eine Technologie, mit der bis zu 95 % der CO2-Emissionen, die bei der Nutzung fossiler Brennstoffe zur Stromerzeugung und im Rahmen von industriellen Prozessen entstehen, abgeschieden werden und dauerhaft unterirdisch gespeichert werden können. So wird verhindert, dass das Kohlendioxid in die Atmosphäre gelangt.

Wie kann CCS zur Bekämpfung des Klimawandels beitragen?

Die Abscheidung und Speicherung von CO2 (CCS) ist eine von wenigen technologischen Lösungen, die zu einer erheblichen Verringerung der Emissionen aus industriellen Prozessen beitragen kann, indem sie CO2 aus der Atmosphäre fernhält. 

Wie kann CCS eingesetzt werden?

CCS wird für die Dekarbonisierung energieintensiver Industrien wie Zement sowie für andere Industriezweige von entscheidender Bedeutung sein. 

Was verbirgt sich hinter dem Begriff "CCS"?

CCS steht für „Carbon Capture and Storage“ (CO2-Abscheidung und -Speicherung). CCS zielt darauf ab, die Emission von CO2 in die Atmosphäre zu reduzieren. CO2 wird am Ort der Emission abgetrennt, dann transportiert und dauerhaft in unterirdischen geologischen Formationen gespeichert. 

Wie wichtig ist CCS für das Erreichen der Ziele des Pariser Klimaabkommens?

Das zentrale Ziel des Pariser Klimaabkommens ist es, die globale Antwort auf die Bedrohung durch den Klimawandel zu stärken, indem der weltweite Temperaturanstieg deutlich unter 2 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau gehalten wird, und die Bemühungen fortzusetzen, den Temperaturanstieg noch weiter auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

Darüber hinaus will das Abkommen die Fähigkeit von Ländern stärken, mit den Auswirkungen des Klimawandels umzugehen. Sowohl das Intergovernmental Panel on Climate Change als auch die Internationale Energieagentur weisen darauf hin, dass ohne CCS das Erreichen dieser Ziele viel schwieriger und teurer sein wird. 

Ist es sicher, CO2 unterhalb des Meeresspiegels zu speichern?

Wissenschaftliche Forschung zeigt, dass die Einlagerung von CO2 auf dem norwegischen Festlandsockel sicher ist. Equinor verfügt über umfassende Erfahrungen mit der Lagerung von CO2 in der Nordsee. CO2 wird in tiefe unterirdische Gesteinsformationen eingebracht, normalerweise in Tiefen von einem Kilometer oder mehr.

Dies geschah sowohl im Sleipner-Feld (1 Mio. Tonnen CO2 jährlich seit 1996) als auch im Snøhvit-Feld (ca. 700.000 Tonnen CO2 jährlich seit 2007). Sorgfältige Überwachungsmaßnahmen zeigen, dass es keine CO2-Leckage aus der Speicherung gibt. 

Kann die Norcem-Technologie in andere Länder exportiert werden?

Ja. Durch den Bau des umfassenden CCS-Projekts bei Norcem in Brevik sammeln alle beteiligten Parteien Wissen, das für zukünftige Anlagen nützlich sein kann. 

Ist es notwendig, das abgeschiedene CCS unterirdisch in der Nordsee zu lagern; warum kann es nicht für andere Zwecke genutzt werden?

CO2 kann und wird in anderen industriellen Verfahren verwendet werden. Die Verwendung von CO2 in der Rekarbonatisierung von Beton und bei der Mineralisierung von Zuschlagstoffen ermöglicht dauerhafte Lösungen für CO2-Emissionen.

Andere Nutzungen von abgeschiedenem CO2 tragen dazu bei, den Verbrauch fossiler Brennstoffe zu reduzieren, und zwar auf einem niedrigeren Niveau, als zur Erreichung der Klimaziele erforderlich wäre. Eine dauerhafte CO2-Speicherung wird in jedem Fall erforderlich sein.

Gibt es ähnliche Anlagen auch anderswo auf der Welt?

Nach Angaben des Global CCS Institute (GCCSI) sind derzeit 19 Großprojekte in Betrieb und vier neue Projekte im Bau, mit einer Gesamtkapazität von fast 40 Millionen Tonnen CO₂. Norcem Brevik ist jedoch das erste Zementwerk der Welt mit CCS im großindustriellen Maßstab.