Forschung und Entwicklung

Ziel von Forschung und Entwicklung (F&E) bei HeidelbergCement ist es, innovative Produkte, neue Produktrezepturen und Prozessverbesserungen zu entwickeln, um den Energieeinsatz und den CO2-Ausstoß und damit auch die Kosten zu minimieren.

Ausrichtung und Intensität der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten

Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten bei HeidelbergCement gliedern sich im Wesentlichen in folgende Schwerpunkte:

  • Innovative Betonsysteme: Im Mittelpunkt stehen die Entwicklung und Verbesserung von Bindemitteln und Betonen mit optimierten Eigenschaften und innovativen Funktionalitäten. Im Jahr 2021 konzentrierten wir uns auf die Weiterentwicklung der 3D-Betondruck-Technologie.
  • Entwicklung von Zementen und Betonen mit verbesserter CO2-Bilanz: Wir entwickeln Kompositzemente und Betone mit reduziertem Klinker- bzw. Zementanteil. Die Reduzierung des Klinkeranteils im Zement ist während der Produktion der bedeutendste Hebel zur Minimierung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen und schont natürliche Rohstoffe.
  • Kreislaufwirtschaft mit Beton: Wir arbeiten an innovativen
  • Recyclingtechnologien, die die vollständige Wiederverwendung von Altbeton in frischem Beton ermöglichen sollen. Außerdem erforschen wir Verfahren, durch Karbonatisierung CO2 in unsere Produkte einzubinden und somit Baustoffe als CO2-Speicher zu nutzen.
  • Entwicklung neuer Technologien im Bereich der CO2-Reduzierung: Wir erhöhen den Anteil von Biomasse-Brennstoffen, erforschen die Nutzung von Wasserstoff und steigern die Elektrifizierung unserer Prozesse. Wir entwickeln Projekte zur CO2-Abscheidung, -Nutzung und -Speicherung (CCUS).
  • Entwicklung fortschrittlicher Automatisierungslösungen: Mit Hilfe künstlicher Intelligenz suchen wir Lösungen zur Verringerung des Energieverbrauchs sowie zur Sicherstellung des einwandfreien Zustands der Anlagen und gleichbleibender Produktqualität.

Nachhaltigkeit und Innovation gehen Hand in Hand. Derzeit entwickeln wir mit internationalen Partnern eine Betonbauweise, die die Speicherung von überschüssiger Energie aus Offshore-Windfarmen revolutionieren könnte.


Eckhard Wagner, Team Leader Concrete & Application Development

Heidelberg Technology Center

Heidelberg Technology Center

Organisation und Aufgabengebiete im Bereich F&E und Innovation

Unsere globalen Kompetenzzentren Competence Center Cement (CCC), Competence Center Materials (CCM), Competence Center Readymix (CCR) sowie die Teams für Global Research & Development (GRD) und Technologien & Partnerschaften bündeln das im Konzern vorhandene Wissen und stellen es allen operativen Einheiten zur Verfügung.

Technik und Innovation

Das CCC unterstützt unsere Zementwerke durch die Bereitstellung von Fachwissen in allen technischen Bereichen, von der Rohstoffsicherung über die Verbesserung der Produktion und Wartung bis hin zur Prozesskontrolle und Qualitätssicherung. Das CCC koordiniert auch alle strategischen Projekte von der Durchführbarkeitsstudie bis zur Inbetriebnahme mit der angestrebten Leistung.

Auf ähnliche Art unterstützt das CCM den Bereich Zuschlagstoffe konzernweit mit Programmen zur kontinuierlichen Verbesserung und zum Performance Management. Zu den Aufgaben zählen auch die Planung und Durchführung von Projekten sowie die Digitalisierung und Automatisierung. Zudem bietet das CCM Schulungen und Weiterbildungen an.

Das CCR ist eine vergleichbare Organisation im Geschäftsbereich Transportbeton. Ihr Schwerpunkt liegt auf der kontinuierlichen Optimierung der Rohstoff- und Logistikkosten sowie der Ergebnismarge.