WASH-Erklärung

Sicheres Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene am Arbeitsplatz (WASH)

HeidelbergCement unterzeichnet WASH-Erklärung des WBCSD

HeidelbergCement unterstützt aktiv das Nachhaltigkeitsziel der UN, allen Menschen den Zugang zu sicherem und erschwinglichem Trinkwasser zu ermöglichen.

Durch die Unterzeichnung der sogenannten „WASH-Erklärung“ (Pledge for Access to Safe Water, Sanitation and Hygiene at the Workplace”) des World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) verspricht das Unternehmen, Zugang zu Trinkwasser sowie Sanitär- und Hygieneeinrichtungen für all seine Mitarbeiter sicherzustellen. 

„Mit dieser Erklärung bekräftigen wir unsere Verpflichtung, unseren Mitarbeitern sichere Arbeitsplätze zu bieten. Sie steht außerdem im Einklang mit unseren Sustainability Commitments 2030, die wir bereits im vergangenen Jahr verabschiedet haben. Unser Ziel ist es, innerhalb von drei Jahren alle Anforderungen der WASH-Erklärung an unseren rund 3.000 Standorten zu erfüllen“, sagte Dr. Bernd Scheifele, Vorstandsvorsitzender von HeidelbergCement.

Erste Erfahrungen bei der Umsetzung der WASH-Erklärung hat HeidelbergCement bereits im Tochterunternehmen Zuari Cement in Indien gesammelt. Darauf aufbauend sollen entsprechende Maßnahmen nun im gesamten Konzern durchgeführt werden.

Mit Hilfe eines Selbstbewertungsinstruments, das vom WBCSD bereitgestellt wird, müssen die Unterzeichner ihren Erfolg bei der Umsetzung überprüfen. Bewertet werden die Übereinstimmung mit lokalen Vorgaben und Gesetzen, die Versorgung mit Trinkwasser am Arbeitsplatz, die Bereitstellung von Sanitäranlagen sowie die Hygienebedingungen am Arbeitsplatz. Die Ergebnisse dieser Selbsteinschätzung sind zu veröffentlichen.

Weitere Informationen zur WASH-Erklärung

Christoph Beumelburg

Konzernsprecher, Director Group Communication & Investor Relations

HeidelbergCement AG Berliner Straße 6
69120 Heidelberg
Deutschland