Mit dem Einstieg in Indien im Jahr 2006 hat HeidelbergCement seine Strategie fortgesetzt, gezielt in Wachstumsmärkte zu investieren. Wir haben Mehrheitsbeteiligungen an Mysore Cements und Cochin Cements sowie dem Joint Venture Indorama Cement Ltd. übernommen. Indorama Cement wurde 2008 voll integriert. Nach der Fusion mit Indorama Cement Ltd. wurde Mysore Cements Ltd. im Jahr 2009 in HeidelbergCement India Ltd. (HCIL) umbenannt. Im Rahmen von Erweiterungsprojekten wurde die Kapazität der HCIL-Werke in Zentralindien von 2 Mio t auf 5 Mio t Anfang 2013 erhöht.

Mit dem Erwerb von Italcementi im zweiten Halbjahr 2016 hat HeidelbergCement seine Kapazität mehr als verdoppelt und ist damit einer der zehn größten Herstellern in Indien. Die erweiterte Marktpräsenz umfasst nun 12 Bundesstaaten, die von 4 integrierten Zementwerken, 4 Mahlwerken und einem Terminal mit einer Kapazität von 12,6 Millionen Tonnen versorgt werden. Die Produktionsstandorte befinden sich in Damoh (Bundesstaat Madhya Pradesh), Yerraguntla (Bundesstaat Andhra Pradesh), Sitapuram (Bundesstaat Telangana), Ammasandra (Bundesstaat Karnataka), Jhansi (Bundesstaat Uttar Pradesh), Sholapur (Bundesstaat Maharashtra), Chennai (Bundesstaat Tamil Nadu) und Cochin (Bundesstaat Kerala). 

Die Produkte werden in ganz Indien unter den Markennamen „Mycem“ und „Zuari“ vertrieben.

Anzahl der Werke

Zement
4
Mahlwerke
4
Zementterminals
1

(Stand 2022)