Italienischer Pavillon Expo 2015

148 Länder präsentierten sich im vergangenen Jahr auf der Expo 2015 in Mailand, Italien. Herausragendes Bauwerk war dabei der Italienische Pavillon, dessen weiße Fassade aus vorgefertigten Elementen, produziert mit einem umweltaktiven Spezialmörtel von Italcementi, einem natürlichen Flechtwerk nachempfunden ist. Italcementi ist seit der zweiten Jahreshälfte 2016 Teil des HeidelbergCement Konzerns.

Seit der Zeit der Industrialisierung messen Länder ihre unterschiedlichen technischen und kunsthandwerklichen Leistungen auf internationalen Weltausstellungen. Schon früh präsentierten sich die Länder in eigenen Pavillonbauten und versuchten, ihre länderspezifischen Charakteristika auch mit interessanter Architektur auszudrücken. Diese war oft von den örtlichen Gegebenheiten, den regionalen Materialien, der Art der Produktionsweise oder dem Stand der Technik in den jeweiligen Herkunftsländern geprägt.

Das scheint bis heute zu gelten und so zeigte sich der Italienische Pavillon auf der Expo 2015 in Mailand in einer Mischung aus extravaganter Grandezza und nachhaltiger Naturverbundenheit: Über eine Höhe von 35 Metern erhebt sich ein organisches Geflecht aus vorgefertigten, durch Zugabe von Titanoxid umweltaktiven Betonelementen, das den Pavillon als stilisierten Stadtwald erscheinen lassen soll. 9.000 Quadratmeter Fassade erstrahlen in einem Weiß, das durch den Zusatz von feinem Ausschuss aus Carrara-Marmor noch intensiver erscheint. Dabei bestehen 80 Prozent des eingesetzten Mörtels aus recyceltem Material. Ziel der Planer war ein von der Natur inspiriertes, gleichwohl modernes und innovatives Gebäude, unter Berücksichtigung der langen Tradition italienischer Architektur.

Das italienische Architekturbüro Nemesi & Partners hatte sich bereits früh – in Zusammenarbeit mit Proger und BMS Progetti, die Ingenieurleistungen und Kostenmanagement übernahmen, sowie Professor Livio De Santoli, der Aspekte der Nachhaltigkeit in den Entwurf einbrachte, unter 68 Teilnehmern in einem Wettbewerb als Gewinner durchgesetzt. Der auf komplexe Betonelemente spezialisierte italienische Fertigteilhersteller Styl-Comp hat für die Produktion der über 700 Fassadenpaneele einen zementbasierten Hochleistungsspezialmörtel mit hoher Biegefestigkeit des Herstellers Italcementi eingesetzt. Dank diesem sogenannten „i.active Biodynamic Cement“ mit der patentieren TX-Active-Technologie kann die Fassade bei Sonneneinstrahlung Schadstoffe aus der Luft in Inertsalze umwandeln und zum Abbau von Smog im verkehrsbelasteten Mailand beitragen.

Der Italienische Pavillon erhielt 2016 den renommierten Preis „The Excellence Award“ des American Concrete Institute (ACI) für seine exzellente und innovative Verwendung von Beton.

Weitere Informationen (Englisch)

Objektdaten

  • Nemesi & Partners Srl, Mailand/Rom

    Architect

  • Italiana Costruzioni S.p.A.

    Bauherr

  • 2015

    Fertigstellung

Standort

Italienischer Pavillon Expo Via Cristina Belgioioso 28
20157 Milano (Italien)

Italienischer Pavillon, Italien . Italienischer Pavillon, Italien, auf der Expo 2015 in Mailand

Italienischer Pavillon, Italien. Italienischer Pavillon, Italien, auf der Expo 2015 in Mailand

Italienischer Pavillon, Italien. Italienischer Pavillon, Italien, auf der Expo 2015 in Mailand

Italienischer Pavillon, Italien. Italienischer Pavillon, Italien, auf der Expo 2015 in Mailand

Italienischer Pavillon, Italien. Italienischer Pavillon, Italien, auf der Expo 2015 in Mailand

Italienischer Pavillon, Italien. Italienischer Pavillon, Italien, auf der Expo 2015 in Mailand

Italienischer Pavillon, Italien. Italienischer Pavillon, Italien, auf der Expo 2015 in Mailand

Italienischer Pavillon, Italien. Italienischer Pavillon, Italien, auf der Expo 2015 in Mailand

Italienischer Pavillon, Italien. Italienischer Pavillon, Italien, auf der Expo 2015 in Mailand