group logo
HeidelbergCement Group
Mittwoch, 19. August 2009
3.498 Zeichen

HeidelbergCement veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2009

  • CO2-Emissionen deutlich um 18 % gesenkt
  • Nachhaltigkeitsprogramm 2020 definiert langfristige Ziele

Zum dritten Mal veröffentlicht HeidelbergCement einen Nachhaltigkeitsbericht, der die Nachhaltigkeitsaktivitäten des Konzerns transparent und detailliert darstellt. Der Nachhaltigkeitsbericht 2009 informiert über wichtige Forschritte, die HeidelbergCement im Zeitraum 2007 bis 2008 in zentralen Feldern seiner Nachhaltigkeitsstrategie erzielt hat: Beim Klimaschutz und der Ressourcenschonung wurden die angestrebten Ziele zum Teil klar übertroffen. So hatte sich das Unternehmen verpflichtet, die spezifischen Netto-CO2-Emissionen um 15 % bis 2010 gegenüber 1990 zu senken. In 2008 wurde bereits eine Reduktion um 18 % erreicht. Beim Einsatz sekundärer Brennstoffe ist HeidelbergCement mit einem Anteil von 17,5 % weiterhin Spitzenreiter der Branche. Dabei entfällt rund ein Drittel des gesamten Sekundärbrennstoffanteils auf Biomasse.

Darüber hinaus will HeidelbergCement seine Führungsrolle bei der Förderung der biologischen Vielfalt in Abbaustätten festigen – unter anderem durch die Umsetzung konzernweit gültiger Standards und Handlungsempfehlungen. Auch in der Produktentwicklung spielt Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle: Mit innovativen Produkten leistet das Unternehmen konkrete Beiträge zum nachhaltigen Bauen.

„Wir haben viel erreicht und erhebliche Fortschritte erzielt", erklärt Vorstandsvorsitzender Dr. Bernd Scheifele. „Mit unserem Nachhaltigkeitsprogramm 2020 setzen wir uns weitere anspruchsvolle Ziele auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit.“

Nachhaltigkeitsprogramm 2020: Handlungsfelder für Nachhaltigkeit

Die Schwerpunktthemen des HeidelbergCement Nachhaltigkeitsprogramms 2020 sind durch das Kerngeschäft definiert:

  • Arbeits- und Gesundheitsschutz haben höchste Priorität: HeidelbergCement ist bestrebt, Unfälle, Verletzungen und Berufskrankheiten auf null zu senken.
  • Klimaschutz ist ein zentrales Thema: HeidelbergCement arbeitet kontinuierlich daran, seine Kohlendioxidemissionen zu verringern und liefert Lösungen zur Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels.
  • Wir tragen maßgeblich zum Erhalt der Biodiversität bei: HeidelbergCement will eine Führungsrolle bei der Förderung der Biodiversität in Abbaustätten aufbauen.
  • Wir fördern nachhaltiges Bauen: HeidelbergCement arbeitet daran, nachhaltige Baustoffe zu produzieren, die sich während und nach ihrer Lebenszeit positiv auf Gesellschaft und Umwelt auswirken.
  • Wir nutzen Abfallstoffe und Nebenprodukte als alternative Roh- und Brennstoffe: Indem wir Abfallstoffe und Nebenprodukte als alternative Roh- und Brennstoffe einsetzen, reduzieren wir die Verwendung natürlicher Ressourcen und bieten Lösungen für nachhaltiges Abfallmanagement.
  • Wir verringern die Umweltauswirkungen unseres Unternehmens: HeidelbergCement strebt eine führende Position bei der Steuerung und Minimierung von Umweltauswirkungen an.
Den Nachhaltigkeitsbericht 2009 sowie ergänzende Informationen finden Sie auf der Website des HeidelbergCement Konzerns www.heidelbergcement.com.

HeidelbergCement ist als Weltmarktführer im Zuschlagstoffbereich und mit führenden Positionen im Zement, Beton und weiteren nachgelagerten Aktivitäten einer der größten Baustoffhersteller weltweit. Das Unternehmen beschäftigt rund 57.000 Mitarbeiter an 2.600 Standorten weltweit.
group logo
Ansprechpartner
HeidelbergCement AG
Unternehmenskommunikation 
Berliner Str. 6

69120 Heidelberg

Telefon: 06221-481-13 227
Fax:      06221-481-13 217

 E-Mail
Schnellzugriff