Quarry Life Award 2016

HeidelbergCement ehrt internationale Projekte zur Förderung der Artenvielfalt

Am 8. Dezember 2016 wurden in Brüssel die Preisträger des internationalen Quarry Life Award prämiert. Der Hauptpreis ging an ein spanisches Projekt, das die ökologische Vernetzung von Abbaustätten und ihrer Umgebung untersuchte. Mit dem Wettbewerb unterstützt und erforscht HeidelbergCement innovative Ideen zur Förderung der Artenvielfalt in Abbaustätten. 2016 wurden über 450 Projektideen aus 21 Ländern eingereicht; 94 davon nahmen schließlich am Wettbewerb teil.

Pressemitteilung

Website Quarry Life Award


Die Gewinner des Quarry Life Award 2016

Hauptpreis (30.000 €):

Projekt „Ökologische Vernetzung von Abbaustätten und ihrer Umgebung zum Schutz aquatischer Säugetiere“, Spanien

Internationale Preise (10.000 € je Kategorie):

Kategorie „Erforschung der Lebensräume und Arten“

Projekt „Vielfalt von Gliederfüßlern und Regenwürmern als Bio-Indikator für erfolgreiche Rekultivierung“, Indonesien

Kategorie „Schülerprojekt“

Projekt „Natur gelingt nur Miteinander – Schüler „begreifen“ Insekten- und Pflanzenvielfalt“, Deutschland

Kategorie „Biodiversitätsmanagement“

Projekt „Optimierung von Feuchtgebieten im Hinblick auf lokale Bedingungen in Abbaustätten“, Schweden

Kategorie „Bildung und Sensibilisierung“

Projekt „Biodiversität in Raum und Zeit“, Russland

Kategorie „Über die Grenzen der Abbaustätte hinaus“

Projekt „Trittstein-Biotope für Amphibien – Verbesserung der Vernetzung in flussnahen Kiesgruben“, Spanien

Der nächste Quarry Life Award wird 2018 stattfinden.


Vorstellung der Projekte

Stefanie Kaufmann

Sustainability Communications Manager
Tel.: 
+49 6221 481 39739
Fax: 
+49 6221 481 13217
HeidelbergCement AG
Berliner Straße 6
69120 Heidelberg
Deutschland

Hauptpreis

 

Kategorie „Biodiversitätsmanagement“

Kategorie „Erforschung der Lebensräume und Arten“

Kategorie „Bildung und Sensibilisierung“

Kategorie „Schülerprojekt“

 

Kategorie „Über die Grenzen der Abbaustätte hinaus“