Nord- und Osteuropa-Zentralasien

Im Rahmen der Übernahme des italienischen Baustoffherstellers Italcementi wechselten zum einen die Länder Nordeuropas in das neu aufgestellte Konzerngebiet Nord- und Osteuropa-Zentralasien, zum anderen kamen wichtige Marktpositionen in Bulgarien und Griechenland hinzu. Außerdem haben wir in Kasachstan unsere Marktpräsenz erweitert.

Nach der neuen Berichtsstruktur ist HeidelbergCement im Konzerngebiet Nord- und Osteuropa-Zentralasien einschließlich der neu erworbenen Aktivitäten in insgesamt 21 Ländern tätig.

In vielen dieser Länder stellen wir als voll integriertes Baustoffunternehmen Zement, Zuschlagstoffe und Transportbeton her. In den ­Ländern, in denen wir Zement produzieren, sind wir entweder Marktführer oder nehmen führende Positionen im Zementbereich ein.

Kapazität und Reserven 2016
Zementkapazität (inkl. Joint Ventures)
41,4 Mio t
Zuschlagstoffreserven und -ressourcen
1,4 Mrd t
Anzahl der Werke (inkl. Joint Ventures) 2016
Zement
28
Mahlwerke
4
Zementterminals
79
Zuschlagstoffe
98
Zuschlagstoffterminals
19
Transportbeton
320
Betonprodukte
20

Ausführliche Informationen zu den Finanzkennzahlen 2016 von HeidelbergCement finden Sie im Geschäftsbericht 2016

Albanien                             Norwegen
Baltische Staaten             Polen
Bosnien-Herzegowina     Rumänien
Bulgarien                            Russland
Dänemark                          Schweden
Georgien                            Slowakei
Griechenland                    Tschechien
Island                                 Ukraine
Kasachstan                       Ungarn
Kroatien

Nord- und Osteuropa-Zentralasien.