19. April 2013

HeidelbergCement erhöht Beteiligung an russischem Zementunternehmen

HeidelbergCement hat seine Beteiligung am russischen Zementunternehmen CJSC „Construction Materials“ von 51% auf 100% erhöht. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Erwerb der Anteile ist in der Investitionsplanung von HeidelbergCement berücksichtigt.

CJSC „Construction Materials“ mit Sitz in Sterlitamak ist Marktführer in der russischen Republik Baschkortostan und einer der führenden Hersteller im Föderationskreis Wolga mit ungefähr 760 Mitarbeitern. Das Unternehmen verfügt über eine Zementkapazität von 1,8 Mio t und betreibt unter anderem eine Produktionslinie im Trockenverfahren nach den modernsten Effizienz- und Umweltstandards in Europa. HeidelbergCement hatte den 51%-Anteil an dem russischen Zementunternehmen im vierten Quartal 2010 erworben.

„Die Übernahme der verbleibenden 49% an CJSC ist ein weiteres gutes Beispiel für unsere Strategie gezielter Ergänzungsinvestitionen mit niedrigem Risikoprofil“, sagt Dr. Bernd Scheifele, Vorstandsvorsitzender von HeidelbergCement. „Baschkortostan gehört zu den reichsten Republiken Russlands mit Erdölvorkommen und einer wachsenden Industrielandschaft. Das Geschäft von CJSC ist sehr rentabel und die Anteilserhöhung auf 100% erfüllt unsere Investitionskriterien. Zudem verringern sich dadurch die Minderheitenanteile am Jahresüberschuss des Konzerns zugunsten der HeidelbergCement-Aktionäre.“

Über HeidelbergCement

HeidelbergCement ist als Weltmarktführer im Zuschlagstoffbereich und mit führenden Positionen im Zement, Beton und in weiteren nachgelagerten Aktivitäten einer der größten Baustoffhersteller weltweit. Das Unternehmen beschäftigt rund 52.000 Mitarbeiter an 2.500 Standorten in mehr als 40 Ländern.

1.755 Zeichen

Zementwerk Sterlitamak in Russland
Zementwerk Sterlitamak in Russland

Downloads