17. März 2015

HeidelbergCement und BirdLife International erneuern ihre Partnerschaft

Drei weitere gemeinsame Jahre für den Naturschutz

Am heutigen Tag haben HeidelbergCement und Birdlife International eine Vereinbarung für die Verlängerung ihrer Partnerschaft bis 2017 unterzeichnet. Der weltweit größte Zuschlagstoffproduzent und die führende Naturschutzorganisation arbeiten seit 2012 zusammen, um Ökosysteme in verschiedenen europäischen Abbaustätten des Unternehmens zu erhalten und aufzuwerten.In den nächsten drei Jahren werden HeidelbergCement und Birdlife ihre Naturschutzarbeit von Europa auf Asien und Afrika ausweiten. Gleichzeitig soll die Partnerschaft erweitert werden: Vom Management der lokalen biologischen Vielfalt und der Wiederherstellung von Abbaustätten hin zu einem umfänglichen Umwelt- und Ressourcenmanagement.

Dr. Bernd Scheifele, Vorstandsvorsitzender von HeidelbergCement, sagte in seiner Eröffnungsrede: "Der Naturschutz hat einen besonderen Platz bei HeidelbergCement. Steinbrüche und Kiesgruben verändern die bestehende Landschaft. Deshalb müssen wir unsere Auswirkungen auf die Natur minimieren und ausgleichen. Dabei konzentrieren wir uns auf den Schutz der Biodiversität und nachhaltige Landnutzung. Denn wir glauben, dass dies der beste Weg ist, um einen echten Mehrwert für Natur und Gesellschaft zu generieren. In Birdlife haben wir einen vertrauenswürdigen und ehrlichen Partner gefunden, der uns hilft, dies zu erreichen.“

Patricia Zurita, CEO von Birdlife International, antwortete in ihrer Rede: "Die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen und der Kampf gegen den Verlust der biologischen Vielfalt sind Grundpfeiler der Mission von Birdlife. Beide Heraus-    forderungen können nur gewonnen werden, wenn wir mit den wichtigsten Akteuren der Wirtschaft zusammenarbeiten, den Verbrauchern und Lieferanten. Deshalb ist die Arbeit mit HeidelbergCement von strategischer Bedeutung für uns. NGOs haben eine lange Erfolgsbilanz ihrer Arbeit mit Regierungen und Regulierungs-behörden, um die Regeln für den Naturschutz zu gestalten. Aber wir müssen besser werden in der Zusammenarbeit mit Unternehmen, um positive Veränderungen bei der Umsetzung dieser Richtlinien in die Praxis zu erreichen. Zusammen mit verantwortungsvollen Unternehmen wie HeidelbergCement wollen wir eine Kraft für positive Veränderungen in der Welt sein.“

Eine gemeinsame Studie, durchgeführt in 26 Ländern, hat aufgezeigt, welche Auswirkungen der Abbaubetrieb auf Flora und Fauna hat und wo diese zuerst reduziert werden müssen. Mit seinem großen Netzwerk auf der ganzen Welt hat BirdLife HeidelbergCement bei der Umsetzung von lokalen Projekten in elf europäischen Ländern unterstützt.


Über Birdlife International

Mit Mitgliedern in 117 Ländern ist Birdlife International der weltweit größte Verbund nationaler Naturschutzorganisationen und führend im Vogelschutz. Birdlife konzentriert sich dabei auf den Schutz von Wildvögeln, deren Habitate sowie der globalen Artenvielfalt ein. In Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedern setzt sich BirdLife für die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen ein.

Über HeidelbergCement

HeidelbergCement ist als Weltmarktführer im Zuschlagstoffbereich und mit füh­renden Positionen im Zement, Beton und in weiteren nachgelagerten Aktivitäten einer der größten Baustoffhersteller weltweit. Das Unternehmen beschäftigt rund 45.000 Mitarbeiter an 2.300 Standorten in mehr als 40 Ländern.

Heidelberg, den 17. März 2015

3.413 Zeichen

Andreas Schaller

Konzernsprecher, Director Group Communication & Investor Relations
Tel.: 
+49 6221 481 13249
Fax: 
+49 6221 481 13217
HeidelbergCement AG
Berliner Straße 6
69120 Heidelberg
Deutschland