3. Juli 2006

HeidelbergCement investiert in Russland

HeidelbergCement hat eine Investitionsvereinbarung für die russische Region Saratov unterzeichnet. Diese beinhaltet den Kauf einer Mehrheitsbeteiligung an dem russischen Zementunternehmen Volsk (ehemals Kommunar). Das Werk mit einer Zementkapazität von 210.000 t liegt in Volsk in der Wolga-Region, 150 km von der Stadt Saratov und rund 1.000 km von Moskau entfernt. Gemeinsam mit einem lokalen Partner, der Wolga-Deutschen Unternehmensgruppe NCP, wird HeidelbergCement die Produktionsanlagen modernisieren. Außerdem soll bis Ende 2008 ein hochmodernes und umweltfreundliches neues Zementwerk mit einer Zementkapazität von 2 Mio t in Volsk errichtet werden.

„Die Region um Saratov an der unteren Wolga ist strategisch sehr günstig gelegen“, erklärt Dr. Bernd Scheifele, Vorstandsvorsitzender von HeidelbergCement. „Es gibt dort große Rohstoffvorkommen und eine steigende Nachfrage nach Zement durch die rund 2,7 Mio Einwohner in dem über 100.000 qkm großen Gebiet. Der Markteintritt in der Wolga-Region erfolgt im Rahmen unserer Wachstumsstrategie, in den Ländern Osteuropas und Zentralasiens weiter zu expandieren und eine starke Marktstellung aufzubauen.“ Die jüngste Investition erfolgte in diesem Zusammenhang mit dem Markteintritt in Georgien im Mai 2006. Ende letzten Jahres hat HeidelbergCement bereits die Zementunternehmen Buchtarma Cement in Kasachstan und Doncement in der Ukraine erworben.

1.440 Zeichen

Andreas Schaller

Konzernsprecher, Director Group Communication & Investor Relations
Tel.: 
+49 6221 481 13249
Fax: 
+49 6221 481 13217
HeidelbergCement AG
Berliner Straße 6
69120 Heidelberg
Deutschland