9. Mai 2007

Hervorragender Start im 1. Quartal 2007

  • Konzernumsatz wächst deutlich um 18 % auf über 2 Mrd. EUR
  • Operatives Ergebnis abermals signifikant verbessert
  • Jahresüberschuss mit 119 Mio EUR mehr als verdreifacht
  • Optionen bezüglich Hanson plc werden geprüft

Überblick Januar – März 2007

Januar - März
Mio EUR20062007Veränderung
Umsatz1.7442.06018,1%
Operativer Cashflow19028349,0%
Operatives Ergebnis64159148,8%
Zusätzliches ordentliches Ergebnis223769,3%
Ergebnis aus Beteiligungen2717-37,0%
Betriebsergebnis11321388,3%
Ergebnis vor Steuern68161136,2%
Jahresüberschuss37119221,7%
Anteil der Gruppe29109272,1%
Investitionen16223947,9%

Absatz- und Umsatzentwicklung beschleunigt

HeidelbergCement ist sehr gut im ersten Quartal gestartet. Der Zement- und Klinkerabsatz stieg um 20,9 % auf 17,9 (i.V.: 14,8) Mio t. Bei unverändertem Konsolidierungskreis betrug der Anstieg 12,1 %. Am stärksten war der Zuwachs in Europa-Zentralasien sowohl durch markt- als auch witterungsbedingte Impulse.
„Wir konnten an das überdurchschnittlich erfolgreiche Jahr 2006 in den ersten Monaten des Jahres 2007 nahtlos anknüpfen“, sagte Dr. Bernd Scheifele, Vorstandsvorsitzender von HeidelbergCement, bei der Präsentation der Zahlen für das 1. Quartal 2007 vor 260 Aktionären auf der Hauptversammlung des Unternehmens am 9. Mai 2007 in Leimen.

Der Umsatz stieg im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 18,1 % auf 2.060 (i.V.: 1.744) Mio EUR. Hierzu haben insbesondere die osteuropäischen Länder, Norwegen und Deutschland sowie die Türkei und die maxit Group beigetragen. In Nordamerika ist der Umsatz aufgrund des rückläufigen Wohnungsbaus und wetterbedingt spürbar gesunken. Ohne Berücksichtigung von Währungs- und Konsolidierungseffekten nahm der Konzernumsatz um 20,3 % zu.

Deutliche Ergebnissteigerung

Der operative Cashflow verbesserte sich um 49 % auf 283 (i.V.: 190) Mio EUR; noch stärker wurde das operative Ergebnis mit einem Plus von 149 % auf 159 (i.V.: 64) Mio EUR gesteigert. Die höchsten Ergebniszuwächse erzielte Europa-Zentralasien gefolgt von Asien und maxit Group, während sich das operative Ergebnis von Nordamerika abschwächte. „Der Ergebnissprung in Europa-Zentralasien resultiert sowohl aus der guten Marktverfassung als auch aus der erfolgreichen Effizienzsteigerung in unserem größten Konzerngebiet“, so Dr. Bernd Scheifele.

Der Jahresüberschuss verbesserte sich auf 119,1 (i.V.: 37,0) Mio EUR. Der Anteil der Gruppe am Jahresüberschuss hat sich mit 108,9 (i.V.: 29,3 ) Mio EUR im Vergleich zum Vorjahresquartal mehr als verdreifacht.

HeidelbergCement prüft Optionen bezüglich Hanson plc

HeidelbergCement hat am 3. Mai 2007 aufgrund der jüngsten Entwicklung der Börsenkurse des britischen Baustoffherstellers Hanson plc mitgeteilt, dass das Unternehmen zur Zeit alle Optionen im Hinblick auf seine Interessen an Hanson plc prüfe; darin eingeschlossen sei auch die Möglichkeit eines Angebots zur Übernahme von Hanson plc. Es stehe jedoch noch nicht fest, ob und zu welchen Bedingungen es zu einer Übernahme kommen werde.

Wachstumskurs bestätigt

HeidelbergCement setzt im Jahr 2007 auf internes Wachstum, konsequentes Kostenmanagement und strategische Investitionen zum Ausbau der internationalen Marktstellung. „Der starke Auftakt im ersten Quartal bekräftigt unsere Zuversicht die angestrebten Ziele zu erreichen“ sagt Vorstandsvorsitzender Dr. Bernd Scheifele. Die eingeleiteten Maßnahmen zur Erweiterung der Kapazitäten in Wachstumsmärkten wie Indien, China, Russland, Kasachstan und Georgien werden dazu ebenfalls beitragen.

3.664 Zeichen

Andreas Schaller

Konzernsprecher, Director Group Communication & Investor Relations
Tel.: 
+49 6221 481 13249
Fax: 
+49 6221 481 13217
HeidelbergCement AG
Berliner Straße 6
69120 Heidelberg
Deutschland

Downloads