13. Januar 2009

HeidelbergCement plant Neuordnung der Finanzierungsstruktur

HeidelbergCement beabsichtigt im Hinblick auf die 2010 fällig werdende Rückzahlung wesentlicher Teile der Erwerbsfinanzierung für Hanson bereits 2009 eine umfassende Neuordnung seiner Finanzierungsstruktur. Ziel ist eine Stärkung der Eigenkapitalbasis sowie eine Verlängerung der Laufzeiten der bestehenden Bankfinanzierungen zur Verbesserung des Fristenprofils. Zur weiteren Entschuldung ist die Veräußerung nicht strategischer Geschäftseinheiten vorgesehen.

HeidelbergCement hat Morgan Stanley beauftragt, das Unternehmen hierbei umfassend zu beraten.

Die beabsichtigte Neuordnung der Finanzierungsstruktur von HeidelbergCement erfolgt unabhängig von den öffentlich diskutierten finanziellen Schwierigkeiten des Hauptaktionärs. HeidelbergCement ist unabhängig von VEM und von den jüngsten Ereignissen operativ nicht betroffen; HeidelbergCement hat mit VEM keine finanziellen Beziehungen.

HeidelbergCement erwartet als eines der global führenden Baustoffunternehmen, trotz der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise von den starken Impulsen für die Bauwirtschaft aus den massiven weltweiten Konjunkturprogrammen profitieren zu können.

1.200 Zeichen

Andreas Schaller

Konzernsprecher, Director Group Communication & Investor Relations
Tel.: 
+49 6221 481 13249
Fax: 
+49 6221 481 13217
HeidelbergCement AG
Berliner Straße 6
69120 Heidelberg
Deutschland