16. September 2011

HeidelbergCement und BirdLife International werden Kooperationspartner

Am heutigen Freitag, dem 16. September 2011, haben HeidelbergCement und die international anerkannte Naturschutzorganisation BirdLife International eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ziel dieser Partnerschaft ist es, den Schutz der Biodiversität in Abbaustätten weiter zu verbessern.

Mit dieser Zusammenarbeit will HeidelbergCement seine Führungsrolle bei der Förderung der biologischen Vielfalt in Abbaustätten weiter stärken. Bereits im Jahr 2009 hatte der Konzern als erstes Unternehmen der internationalen Baustoffindustrie eine verbindliche Richtlinie zum Biodiversitätsmanagement erlassen.

„Es freut uns, dass wir mit BirdLife International einen sehr kompetenten Partner für die Weiterentwicklung unseres Biodiversitätsmanagements gewinnen konnten“, sagte Dr. Bernd Scheifele, Vorstandsvorsitzender der HeidelbergCement AG, der die Kooperationsvereinbarung persönlich unterzeichnete. „Gemeinsam werden wir unsere bisherige Arbeit analysieren und optimieren sowie neue Maßnahmen festlegen, um den Erhalt der Biodiversität in unseren Abbaustätten noch besser zu fördern.“

„Die offene und partnerschaftliche Zusammenarbeit soll auch ein Zeichen für unsere Stakeholder setzen. Wir werden BirdLife Einblicke in unsere Steinbrüche sowie Sand- und Kiesgruben im ganzen Konzern gewähren und dort gemeinsam Projekte zum Biodiversitätsmanagement durchführen. Damit wollen wir die Auswirkungen unserer Aktivitäten auf Flora und Fauna transparent machen und bewerten sowie Maßnahmen festlegen, wie wir der Natur mehr als das, was wir ihr genommen haben, wieder zurückgeben können.“

„Wir freuen uns sehr, diese Kooperation mit HeidelbergCement, einem Vorreiter im Bereich des nachhaltigen Rohstoffabbaus, einzugehen. Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam nicht nur Umwelteinwirkungen reduzieren können, sondern auch insgesamt einen positiven Nutzen für die biologische Vielfalt in den Steinbrüchen von HeidelbergCement in Europa generieren können“, sagte Dr. Marco Lambertini, Vorstandsvorsitzender von BirdLife International.

”Die einzigartige Struktur von BirdLife, unter der sich europaweit Naturschutz-organisationen zahlreicher Staaten zusammengefunden haben, macht es möglich, dass wir die Aktivitäten vor Ort in den einzelnen Ländern unterstützen können, während wir die übergeordnete Strategie nicht aus den Augen verlieren. Ich bin zuversichtlich, dass durch unsere Zusammenarbeit mit HeidelbergCement das Potential, das viele Steinbrüche für die biologische Vielfalt bieten, noch besser genutzt werden kann.“

Die Kooperation ist zunächst auf drei Jahre festgelegt. Im ersten Jahr soll gemeinsam eine Biodiversitätsstrategie für die Partnerschaft entwickelt werden. Die Strategie wird auch Ziele für den Schutz von Arten und Lebensräumen beinhalten. Im zweiten Jahr sollen gemeinschaftliche Biodiversitätsprojekte in verschiedenen Ländern entwickelt werden. Hier werden insbesondere das lokale Management sowie die nationalen Partner von BirdLife International eingebunden werden. Ab dem dritten Jahr sollen dann in Europa erste Pilot-Projekte umgesetzt und dokumentiert werden.

In Deutschland arbeitet HeidelbergCement bereits mit dem NABU, dem deutschen Partner von BirdLife International, zusammen. So werden beispielweise an den Standorten Leimen/Nußloch, Durmersheim und Schelklingen die Pflegemaßnahmen innerhalb der renaturierten Abbauflächen gemeinsam umgesetzt.


Über HeidelbergCement

HeidelbergCement ist als Weltmarktführer im Zuschlagstoffbereich und mit führenden Positionen im Zement, Beton und weiteren nachgelagerten Aktivitäten einer der größten Baustoffhersteller weltweit. Das Unternehmen beschäftigt rund 55.000 Mitarbeiter an 2.500 Standorten in mehr als 40 Ländern.

Über BirdLife International

BirdLife International ist das weltweit größte partnerschaftliche Netzwerk von Naturschutzorganisationen und führend im Bereich des Vogelschutzes. Die Partner von BirdLife arbeiten in 117 Ländern und Regionen der Welt. Ziel von BirdLife ist es, durch die Förderung nachhaltiger Ressourcennutzung Vögel, deren Lebensräume sowie die globale Biodiversität zu erhalten. Im Rahmen seiner globalen Strategie strebt BirdLife an, gemeinsam mit Unternehmen deren Ressourcenverbrauch nachhaltiger zu gestalten. Insbesondere wird BirdLife dort aktiv, wo die einzigartige Struktur und Expertise des Netzwerks einen besonderen Beitrag leisten kann.

Über BirdLife Europe

BirdLife Europe ist der europäische Geschäftsbereich von BirdLife International und eines der sechs BirdLife-Regionalbüros weltweit. Stichting BirdLife Europe unterstützt das europäische und zentralasiatische Netzwerk von BirdLife International, das aus 45 unabhängigen Nichtregierungsorganisationen besteht und demokratisch gesteuert wird.

4.893 Zeichen

Andreas Schaller

Konzernsprecher, Director Group Communication & Investor Relations
Tel.: 
+49 6221 481 13249
Fax: 
+49 6221 481 13217
HeidelbergCement AG
Berliner Straße 6
69120 Heidelberg
Deutschland