3. Mai 2012

HeidelbergCement – Hauptversammlung

am Donnerstag, dem 3. Mai 2012, im Kongresshaus Stadthalle Heidelberg

In seiner Rede vor rund 450 Aktionären gab der Vorstandsvorsitzende Dr. Bernd Scheifele einen Rückblick auf die erfolgreiche Entwicklung von HeidelbergCement im Jahr 2011. Trotz eines massiven Energiekostenanstiegs ist es HeidelbergCement als einem von nur wenigen Unternehmen in der Baustoffbranche gelungen, Umsatz, operatives Ergebnis und Jahresüberschuss zu steigern. Ursache dafür sind die vorteilhafte geografische Aufstellung des Unternehmens in lokalen Wachstumsmärkten sowie die erfolgreiche Umsetzung des Programms für finanzielle und operative Exzellenz „FOX 2013“. Die konsequente Fortsetzung des Schuldenabbaus führte zu einer Verbesserung der finanziellen Kennzahlen und damit auch zu einer höheren Bonitätsbewertung durch Ratingagenturen. HeidelbergCement hat in der Krise weiterhin in attraktive Wachstumsmärkte investiert und allein 2011 seine Zementproduktionskapazität um weitere 3 Mio t in Polen und Russland erhöht.

Die Aktionärsstruktur von HeidelbergCement hat sich in den vergangenen 12 Monaten weiter verbreitert und der Anteil wertorientierter Investoren in Nordamerika und Europa hat zugenommen. Der Aktienkurs von HeidelbergCement hat sich nach einer Schwächephase Mitte 2011 aufgrund der Schuldenkrise in Europa und Unsicherheiten in der wirtschaftlichen Entwicklung der USA deutlich erholt, blieb aber hinter der Entwicklung des DAX zurück. Seit Jahresanfang 2012 hat sich die Aktie von HeidelbergCement deutlich besser entwickelt als Wettbewerber und Indizes.

Ausblick für 2012 bestätigt

Dr. Scheifele berichtete des Weiteren über die Ergebnisse und Entwicklungen des abgelaufenen ersten Quartals 2012 und bekräftigte den bereits im März 2012 bei der Präsentation der Jahresergebnisse 2011 gegebenen Ausblick auf das laufende Jahr. HeidelbergCement wird seine Anstrengungen zur Effizienzsteigerung und Entschuldung fortsetzen und gleichzeitig seine Strategie der gezielten Investitionen in Zementkapazitäten in Wachstumsmärkten fortführen. Dank der vorteilhaften geografischen Aufstellung in attraktiven Märkten sowohl in Schwellenländern als auch in Industriestaaten und als Weltmarktführer bei Zuschlagstoffen sieht sich HeidelbergCement bestens positioniert, um von einer weiteren Erholung der Weltkonjunktur überproportional zu profitieren.

Dividende um 40% erhöht

Die Hauptversammlung hat mit großer Mehrheit von 99,97% den Vorschlag der Verwaltung unterstützt, die Dividende um 40% auf 0,35 € anzuheben. „Die Erhöhung der Dividende ist ein klares Signal an unsere Privataktionäre, dass wir die Ausschüttungsquote mittelfristig auf ein branchenübliches Niveau von 30% bis 35% anheben wollen“, erklärte Dr. Bernd Scheifele.

Vom Grundkapital der Gesellschaft in Höhe von 562,5 Mio € waren 73,41% vertreten.

2.849 Zeichen

Andreas Schaller

Konzernsprecher, Director Group Communication & Investor Relations
Tel.: 
+49 6221 481 13249
Fax: 
+49 6221 481 13217
HeidelbergCement AG
Berliner Straße 6
69120 Heidelberg
Deutschland