Magnet-Wohnkomplex, Albanien

HeidelbergCements innovative Produkte wurden für den Bau des Magnet-Wohnkomplexes in Tirana, Albanien, gewählt. Architekt dieses herausragenden Bauwerks war Daniel Libeskind, der bereits weltbekannte Projekte entworfen hat, wie den Master Plan des World-Trade-Center-Komplexes in New York, das Jüdische Museum in Berlin oder das Ausstellungszentrum Fiera Milano in Mailand.

Für den einzigartigen Magnet-Wohnkomplex, der aus zwei Wohnhochhäusern und kleineren Gebäuden sowie Parks und Gemeinschaftsflächen besteht, wählte Daniel Libeskind für die Außenfassaden HeidelbergCements innovativen Spezialzement i.active COAT. Dieser photokatalytische Zement basiert auf der patentierten TX-Active-Technologie und hat schadstoffabbauende und selbstreinigende Eigenschaften. Darüber hinaus wurde der umweltfreundliche, wasserdurchlässige Oberflächenbeton i.idro DRAIN für die Gehwege verwendet.

Der Magnet-Wohnkomplex befindet sich in der Nähe des Stadtzentrums von Tirana und hat eine Fläche von mehr als 40.000 m2. Die zwei Wohnhochhäuser stehen im Zentrum der Anlage und werden von niedrigeren 5/6-geschossigen Gebäuden umgeben. Jede der 115 Wohneinheiten hat nach Süden ausgerichtete Wohnzimmer. Fenster und Türen wurden gemeinsam mit den Balkonen so angelegt, dass sie im Sommer maximalen Schatten bieten, aber gleichzeitig auch die niedrigere Wintersonne in die Wohnungen scheinen lassen. Die terrassenförmigen, bepflanzen Dächer absorbieren Hitze und Regenwasser und stellen Grünanlagen für die Bewohnern dar.

Das erste fertiggestellte Wohnhochhaus trägt den Namen „Fliegender Adler“ (Eagle in Flight) und hat 13 Etagen. Das Design soll an einen gen Westen – also zu den westlichen Demokratien – fliegenden Adler erinnern und symbolisiert den Weg Albaniens in eine bessere Zukunft. Das Gebäude zeichnet sich durch seinen halbmondförmigen Grundriss und seine geschwungene Fassade sowie die charakteristische Form der Balkone aus.

Auch das zweite Wohnhochhaus mit dem Namen „Orion“ wurde mittlerweile fertiggestellt. Hierfür hatten HeidelbergCement-Wissenschaftler auf Wunsch des Architekten farbliche Variationen des beim „Eagle in Flight“ verwendeten Zements i.active COAT entwickelt.

Das herausragende Ergebnis und die gute Zusammenarbeit zwischen STUDIO Libeskind und dem albanischen Bauunternehmen KONTAKT waren ausschlaggebend dafür, dass in Triana ein zweiter Wohnkomplex mit dem Namen „ANA“ mit den gleichen Baumaterialen geplant und gebaut wurde.

Zwei HeidelbergCement-Tochterunternehmen – Italcementi (Italien) und Devnya Cement (Bulgarien) – waren die Baumateriallieferanten für Magnet und ANA. Der Spezialzement i.active COAT war als Baumaterial durch seine selbstreinigenden und schadstoffabbauenden Eigenschaften, die gleichzeitig ein dauerhaft ästhetisches Äußeres garantieren, ideal. Zudem stellte er auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten eine exzellente Wahl dar: Die komplexe Form der Gebäude hätte die Verkleidung der Außenfassaden mit Fertigbetonelementen schwierig und teuer gemacht. Die Verwendung von i.active COAT auf AQUAPANEL von Knauf war eine innovative und effiziente Lösung. So konnten darüber hinaus die von Libeskind entworfenen, unterschiedlichen Oberflächenstrukturen für Balkone und Fassaden realisiert werden.

Durch den photokatalytischen Zement mit der patentierten TX-Active-Technologie, der bei Magnet und ANA zum Einsatz kam, kann die Fassade bei Sonneneinstrahlung Schadstoffe aus der Luft in Inertsalze umwandeln und zum Abbau von Smog in verkehrsbelasteten Stadtzentren beitragen. Darüber hinaus bleiben das ästhetische Äußere und die weiße Farbe der Fassade über Jahre erhalten. Eine weitere Eigenschaft ist die Reduzierung des Wärmeinseleffekts. Selbst an heißen Tagen behält die Gebäudeoberfläche niedrigere Temperaturen als herkömmliche Materialien, wodurch auch die Temperaturen im Gebäude angenehmer sind.

Für die Gehwege und die Parkanlage wurde der Spezialbeton i.idro DRAIN verwendet. i.idro DRAIN vereint die Stärke von normalem Beton mit einer um bis zu 100 Mal größeren Wasserdurchlässigkeit als natürlicher Boden. Abhängig von der Korngrößenverteilung der eingesetzten Mischung kann i.idro DRAIN 100% Regenwasser in den Boden ableiten und dadurch das Grundwasser auffüllen. Zudem verbessert er die Sicherheit auf den Gehwegen, indem es weniger Wasserlachen, Aquaplaning und Eisflächen im Winter gibt. Er verstärkt den Albedoeffekt ‑ mehr Sonnenstrahlung wird reflektiert, wodurch ein Abkühlungseffekt für Fußgänger auf dem Gehweg entsteht. i.idro DRAIN trägt darüber hinaus zur besseren LEED-Zertifizierung bei. KONTAKT, Italcementi und Devnya Cement sowie Eurotech hatten für das Projekt eine besondere Betonmischung entwickelt und eingesetzt.

Weitere Informationen (Englisch)

Tirana
Albanien

MAGNET. Daniel Libeskind

MAGNET.KONTAKT Plan

Mitarbeiter, Italien