11. Dezember 2015

HeidelbergCement und Joule verkünden Partnerschaft

HeidelbergCement und Joule verkünden Partnerschaft zur Erforschung CO2-neutraler Brennstoff-Anwendungen bei der Zementherstellung

HeidelbergCement und Joule, der Pionier bei der Herstellung flüssiger Kraftstoffe aus zurückgewonnenem CO2, haben heute ihre Partnerschaft bekannt gegeben. Gemeinsam soll die Anwendung der Joule-Technologie zur Reduktion von CO2-Emissionen in der Zementherstellung erforscht werden. Die Partnerschaft mit Joule ist ein weiteres Beispiel für das nachhaltige Engagement bei der Nutzung innovativer Technologien und Programme für den Klimaschutz.

Ein Teil der Vereinbarung sieht vor, dass die Emissionen (oder Abgase) aus verschiedenen Werken von HeidelbergCement die Helioculture Plattform von Joule mit dem benötigten CO2 versorgt und diese das CO2 in Kraftstoff verarbeitet. Eine erfolgreiche Partnerschaft zwischen Joule und HeidelbergCement könnte mit der Zeit dazu führen, dass die Helioculture Technologie an einem oder mehreren HeidelbergCement Standorten weltweit installiert wird.

"Seit mehr als zwei Jahrzehnten konzentrieren wir uns auf die Senkung der CO2-Emissionen. Wir freuen uns auf weitere Schritte, um unsere CO2-Emissionen zu senken, indem wir mit einem engagierten Unternehmen zusammenarbeiten, das aktuellste Technologie verwendet und sich dem Klimaschutz verpflichtet hat", sagte Jan Theulen, Direktor Alternative Rohstoffe bei HeidelbergCement.  "Der Prozess von Joule, der CO2-Emissionen in Flüssigbrennstoffe umwandelt, passt sehr gut zu HeidelbergCement und unseren Grundwerte. Wir freuen uns darauf, die Reise in Richtung einer langfristigen, für beide Seiten vorteilhaften Partnerschaft zu beginnen."

Zur vollständigen Pressemitteilung

Stefanie Kaufmann

Sustainability Communications Manager
Tel.: 
+49 6221 481 39739
Fax: 
+49 6221 481 13217
HeidelbergCement AG
Berliner Straße 6
69120 Heidelberg
Deutschland