Dünenvilla, Niederlande

Die von den Architekten Hilberinckbosch architecten entworfene „Duinvilla“ soll der Besonderheit ihres Standortes Rechnung tragen. Teile der Villa befinden sich in bzw. auf einer Düne und grenzen an eine freie Fläche.

Für den Bau wurde hauptsächlich Beton verwendet. Inspiration für die gewählte Betonfarbe war der Sand der umliegenden Dünen. Der Beton wurde fugenlos verarbeitet. Die tragenden Wände sind mit dünnen Steinen von bis zu einem Meter Länge verklinkert. Die Böden haben dieselbe Betonfarbe, besitzen jedoch eine unterschiedliche Oberflächenbeschaffenheit, die von rau bis hochglänzend-poliert reicht. In einigen Hausbereichen sind die Innen- und Außenflächen durch Betonplatten miteinander verbunden.

Die HeidelbergCement-Tochter Mebin entwickelte und lieferte Beton in verschiedenen Farben. Eine enge Zusammenarbeit von Architekten, Transportbetonproduzenten und Bauunternehmen war nötig, um das gewünschte Farbergebnis zu erzielen. Im Auftrag der Architekten und mit einer Natursteinfließe sowie einer Hand voll Sand vom Standort der Villa als Muster entwickelte Mebin verschieden Betonfarben aus denen die letztendliche Farbe gewählt wurde. Darüber hinaus fungierte Mebin beim Bau als Berater vor Ort.

Das Projekt wurde beim Wettbewerb Concrete Awards 2015 in der Kategorie „Wohngebäude“ eingereicht. Der Wettbewerb zeichnet Projekte aus, die Beton kreativ, außergewöhnlich und sinnvoll als Baumaterial einsetzen.

Weitere Informationen (Holländisch)

1581 Utrechtse Heuvelrug
Niederlande